Rechts und links unterscheiden – Weshalb der L-Trick nicht funktioniert

Ich habe noch eine sehr lebendige Erinnerung an eine Situation als Kind im Kindergarten:

Ich sitze zusammen mit ungefähr 7 oder 8 Kindern um einen länglichen Tisch. Jedes Kind hat vor sich eine dunkelgrüne Matte aus Plastik. Dazu so ca. 10 Holzstäbchen. Die Erzieherin sagt: „Legt 7 Holzstäbchen auf die linke Seite eurer Matte!“.
Ich nehme meine Stäbchen und zähle 7 ab – das kann ich gut! – aber wohin damit? Ich habe keine Ahnung wo links ist… 😬

Genau mir gegenüber (die Matte direkt gegenüber meiner) sitzt meine Freundin Anne-Kathrin. Sie legt ihre Stäbchen ziemlich sicher auf eine Seite – sie scheint zu wissen, was sie tut. Puh, nochmal Glück gehabt: Ich kann einfach bei ihr abkucken. Ich lege also meine Stäbchen genau ihren Stäbchen gegenüber auf dieselbe Seite.

Die Erzieherin kontrolliert: „Genau, Anne-Kathrin! Da ist links.“ Ich bin erleichtert! Dann kommt die Erzieherin zu mir: „Sabine, das stimmt nicht – links ist auf der anderen Seite!“ Ich starre meine Stäbchen an und dann die von Anne-Kathrin 😲. Wie kann denn das sein?! Sie liegen doch auf derselben Seite! Bestimmt hat sich die Erzieherin geirrt! Aber ich traue mich nicht nachzufragen…

Nächste Runde: „Und jetzt legt mal 5 Stäbchen nach rechts!“ Anne-Kathrin greift ohne zu überlegen nach 5 Stäbchen und schiebt sie auf die andere Seite ihrer Matte. Ich zögere kurz, nehme dann ebenfalls 5 Stäbchen und lege sie Anne-Kathrins Stäbchen gegenüber.

Die Erzieherin kommt zu mir: „Das ist leider wieder falsch, Sabine.“ 🥺
Als sie bei Anne-Kathrin ankommt, sagt sie: „Prima, wieder richtig!“.
Ich verstehe die Welt nicht mehr. Das ist doch wohl wirklich unfair! Warum ist das bei Anne-Kathrin richtig und bei mir falsch? Unsere Stäbchen liegen doch genau auf derselben Seite!

Ich sehe das noch ganz klar bildlich vor mir: Anne-Kathrins Matte und meine Matte, die Stäbchen genau gegenüber. Und ich erinnere mich noch ganz genau an meine Fassungslosigkeit und meinen Gedanken „Das verstehe ich einfach nicht!“

Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, ob bzw. wie die Erzieherin uns den Unterschied zwischen rechts und links erklärt hat. Ich weiß nur noch, dass ich das ewig nicht verstanden habe und mich das rechts-links-Thema im Alltag wahnsinnig gestresst hat. Und dass ich das Gefühl hatte, irgendwie „dumm“ zu sein, weil ich das einfach nicht kapierte. 😟

Beim Tischdienst hab ich z.B. immer darauf geachtet, mit einem Kind zusammen eingeteilt zu werden, von dem ich wusste, dass es rechts und links unterscheiden kann („Anne-Kathrin, machen wir das zusammen? Ich mach die Teller, ja? Und du das Besteck.“). 🤫

Erst später in der Schule habe ich es dann irgendwann gelernt und auch begriffen, dass diese Raumrichtungen etwas mit meinem eigenen Körper, meiner eigenen Perspektive zu tun haben…

Hast du eine ähnliche Erfahrung gemacht?

Fühlst dich vielleicht sogar heute als Erwachsene:r noch manchmal unsicher beim Unterscheiden von rechts und links? Da wärst du nicht die Einzige!

Und bestimmt hast auch du Kinder in deiner Gruppe, die sich mit der Unterscheidung von links und rechts schwer tun. 🤔

Und suchst vielleicht nach einem Weg, ihnen diesen Unterschied so zu vermitteln, dass sie ihn wirklich dauerhaft begreifen und automatisieren?

Dann schau doch mal in unseren Piratenreise-Vorschulkalender (Teil unserer digitalen Schatzkiste – klicke hier für mehr Informationen)!

Denn unser neues Monatsthema im Juli ist die Raumorientierung.
Und wir fokussieren dabei mal ein bisschen auf diesen kniffligen Unterschied zwischen rechts und links (was übrigens nur ein Aspekt innerhalb dieses spannenden Themas ist). 🙂

In einem kleinen Audio-Input erkläre ich dir da, warum es ganz wichtig ist, dass Kinder diesen Unterschied noch vor Eintritt in die Schule sicher begreifen und automatisieren. Und weshalb der gängige L-Trick* (siehe unten), den du vielleicht kennst, bei vielen, insbesondere jüngeren Kindern nicht funktioniert. (Achtung: die Inhalte zum Monatsthema sind immer nur in dem jeweiligen Monat freigeschaltet und wechseln, sobald der Monat wechselt.)

Und wusstest du schon, dass unsere Mini-Piratenreise auch ein Bonus-Video zur Rechts-Links-Unterscheidung beinhaltet, in dem wir dir zeigen, wie wir diesen Unterschied mit den Kindern erarbeiten? 😎

Für die Mini-Piratenreise haben wir 5 Spiele aus der „großen“ Pirarenreise für dich zusammengestellt zu einer kompakten 5-Tage-Vorschulförderung, mit der du ein bisschen Abenteuerluft schnuppern kannst.

In kurzen Erklärvideos zeigen wir dir nicht nur die einzelnen Spiele, sondern auch was genau du damit förderst. Die benötigten Materialien gibt es als PDF-Vorlage. So kannst du gleich loslegen!

Und das dritte Spiel der Mini-Piratenreise dreht sich eben um die Raumorientierung und da findest du zusätzlich dann auch das Bonus-Video zur Rechts-Links-Unterscheidung.

Schau doch mal hier:

* Falls du den L-Trick nicht kennst: Balle deine Hände zu Fäusten. Spreize dann die Daumen und Zeigefinger beider Hände ab. Da, wo die Finger ein ‚L‘ bilden, ist links. Aber wie gesagt: Dieser „Trick“ funktioniert in der Praxis mit Kindern meist nicht besonders gut. Warum, erkläre ich dir im Audio zur Raumorientierung 🙂. Und was stattdessen viel besser ist, erfährst du in unserem Bonus-Video. 👍

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top