Mit der „Säbelhand“ rechts und links unterscheiden

Logbuch 3. Tag auf der Insel der Farben und Formen

Gestern hatte ich wieder eine meiner Lieblingsstunden (davon gibt es, wie euch wahrscheinlich schon aufgefallen ist einige 😉 ).

Denn in der 3. Stunde auf der Insel der Farben und Formen wird immer die Unterscheidung von rechts und links erarbeitet. Und das ist einfach so schön – denn die Kinder sind immer so stolz, wenn sie das endlich verstanden haben. Oft haben sie sich schon lange damit abgemüht. Und mit unserem „Trick“ klappt das einfach immer.

Gleich zu Beginn der Stunde habe ich die „Säbelhand“ eingeführt – also den Kindern erzählt, dass jeder Mensch eine Hand ✋ hat, mit der er oder sie alles ein bisschen besser kann, mit der wir also geschickter sind. Mit der „Säbelhand“ führen Piraten ihren Säbel (natürlich nicht, um andere zu bedrohen, denn solch üble Piraten sind wir ja NICHT – aber um uns zum Beispiel den Weg durch einen dichten Dschungel zu bahnen, brauchen wir manchmal unsere Säbel). Und mit der „Säbelhand“ malen und schneiden wir auch.

Die Kinder wussten ziemlich schnell welches ihre „Säbelhand“ ist (und auch ich konnte schon vor einigen Wochen auf der 1. Insel sehen, wer Rechts- und wer Linkshänder:in ist). Auf die „Säbelhand“ habe ich dann mit einem Schminkstift einen Säbel gemalt. Und den Kindern dann erklärt, dass ihnen die Säbelhand hilft, rechts und links zu unterscheiden. Denn: wenn ich weiß, dass meine Säbelhand die rechte Hand ist, dann weiß ich auch, dass auf dieser Seite meines Körpers rechts ist. Und dann muss links ja auf der anderen Seite sein 🤓! Für Linkshänder geht das natürlich genauso: Links ist auf der Seite meiner „Säbelhand“ und darum ist rechts auf der anderen Seite.

Diese Unterscheidung haben wir dann später auf der Insel bei dem Spiel „Die Lichtung der Riesenpilze“ dann intensiv geübt. Bei dem Spiel beschreiben sich die Piraten gegenseitig den Weg über die „farbigen Riesenpilze“ (=farbige Felder). Dafür brauchen sie dann Raumrichtungsbezeichnungen wie vorn, hinten, rechts und links. Mit der „Säbelhand“ haben die Kinder dann im wahrsten Sinne des Wortes ein Hilfsmittel an der Hand ✋ und es ist einfach super, wie gut das immer klappt und wie die Kinder die Unterscheidung der Raumdimensionen im Handumdrehen verstehen (huch, das ist ja schon wieder ein Wortspiel, ganz unbeabsichtigt 😅).

Später hab ich den Eltern noch eine kurze Info dazu geschickt und ihnen berichtet, wie wir den Unterschied von rechts und links in der Piratenstunde erarbeitet haben und dass sie ihr Kind unterstützen können, diese Unterscheidung dauerhaft abzuspeichern, wenn sie ihm in der nächsten Zeit ab und zu nochmal einen Säbel auf die Hand malen und bewusst die Raumdimensionen rechts und links im Alltag benennen („Legst du meinen Schlüssel bitte links neben das Buch? Danke!“).

Am Ende der Piratenstunde beim abschließenden Piratenrap hab ich den Piraten noch ein wenig geheimes Seemannswissen weitergegeben. Im Rap kommt ja die Textzeile „Steuerbord und Backbord sind unsere Worte“ vor – und da konnte ich ihnen noch erklären, dass Steuerbord in der Seemannsprache rechts heißt und Backbord links. Auch warum das so ist, habe ich den Kindern verraten 🙂. Na, hast du eine Idee oder weißt sogar ganz sicher, was der Grund dafür ist? Schreib es in die Kommentare!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top